AK-Förderungen an Graue Wölfe völlig inakzeptabel!

FA-Fraktionsobmann Michael Koschat fordert volle Aufklärung und den sofortigen Stopp von AK-Förderungen an solche Vereine.

Kein Verständnis hat der Fraktionsobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmervertreter, Michael Koschat, für bekannt gewordene Förderungen der Arbeiterkammer Vorarlberg an die Grauen Wölfe. „Diese Förderungen sind völlig inakzeptabel und sofort zu stoppen“, spricht Koschat Klartext.

An die Führung der Arbeiterkammer richtet der freiheitliche Kammerrat in diesem Zusammenhang schwere Vorwürfe. „Wie hier von Seiten der AK-Spitze mit den Zwangsbeiträgen der Arbeitnehmer umgegangen wird, ist eine Zumutung.“

Aufklärungsbedürftig sind für Koschat auch die widersprüchlichen Aussagen von AK-Direktor Keckeis. „Zuerst behauptet der AK-Direktor, dass es seit sechs Jahren keine Förderungen seitens der AK mehr an die Grauen Wölfe gegeben habe. Jetzt wird bekannt, dass es offenbar doch auch aktuelle Fälle einer Förderung gibt. Wir Freiheitliche verlangen deshalb volle Aufklärung und werden die Vergabepraxis von Förderungen auch in den zuständigen Gremien der AK Vorarlberg entsprechend thematisieren“, kündigt der freiheitliche Fraktionsobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer diesbezügliche Initiativen sowohl im AK-Vorstand durch FA-Obfrau Milina Kloiber, als auch im Kontrollausschuss an.