Hypo – Alpe Adria gehört untersucht

Nachdem sich bereits der Vorarlberger Landtag parteiübergreifend für die Errichtung eines Untersuchungsausschusses im Fall der „Hypo-Alpe-Adria“ ausgesprochen hat glauben wir freiheitlichen Arbeitnehmer, dass dieses Zeichen auch aus den Reihen der Arbeitnehmerschaft verstärkt werden muss.

Sind doch Österreichs Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen die voraussichtlichen Zahler dieser Geldvernichtung. Anstatt die Investoren zu schützen, die in risikoreiche Geschäfte dieser Bank eingestiegen sind, sollte diese Bundesregierung das Volk beschützen. Pleite-Banken mit Steuergeldern zu retten gehört nicht zur Kernkompetenz der Steuerzahler.

Das Volk hat ein recht darauf, zu erfahren wer hier die Fäden gezogen hat und wer zu Gunsten oder zu Ungunsten des Souveräns falsche oder richtige Entscheidungen getroffen hat. Viel zu viele Fragen werden nicht beantwortet, bzw. werden nur hinter vorgehaltener Hand diskutiert.

Schreibe einen Kommentar