Initiativen in der 172. AK-Vollversammlung

Bei der morgigen 172. Vollversammlung der AK-Vorarlberg stehen unter anderem zwei Anträge der Freiheitlichen Arbeitnehmer auf der Tagesordnung. Die beiden Initiativen zielen einerseits auf eine Abschaffung der kalten Progression und andererseits auf die Entlastung von Familien durch ein Steuersplitting ab.

Schluss mit kalter Progression

Im Jahr 2013 hat die kalte Progression dem Finanzminister ein Körberlgeld von 2,24 Mrd. Euro eingebracht. „Dies ist Geld, das ihm nicht zusteht“, so die Freiheitliche Kammerrätin Melina Kloiber. „Die kalte Progression ist nichts anderes als eine schleichende Steuererhöhung, die einfach nur abgeschafft gehört“, begründet KR Melina Kloiber das Ziel dieses Antrags.

Einführung Steuersplitting

Die Freiheitlchen Arbeitnehmer fordern seit Jahren die Entlastung von Familien. Ein wesentlicher Schritt in diese Richtung wäre ein Familien- bzw. Steuersplitting. In zahlreichen europäischen Staaten wie der Schweiz oder Deutschland, gibt es diese Form der Besteuerung schon lange. „Es muss unser Ziel sein, Familien steuerlich zu entlasten und endlich ein wenig besser zu stellen“, begründet KR Melina Kloiber abschließend den Antrag.

Schreibe einen Kommentar