Rasches Umdenken in der Lehrlingspolitik

  • Über 13.000 weniger Lehrstellen in den Betrieben seit 2008
  • 6000 weniger Erstlehrlinge
  • Jeder 5. Lehrling fällt bei der Abschlussprüfung durch
  • Fast jeder 4. gibt die Lehre vor Ende auf
  • Insgesamt gibt es ca. 5000 Betriebe weniger in Österreich, die noch ausbilden

Dies alles ist ein erschreckendes Bild, welches sich in den letzten 5 Jahren unter der letzten Bundesregierung ergeben hat. Viele Betriebe nehmen ihre Ausbildungsverantwortung sehr ernst, leiden aber unter einem sinkenden Image der Lehre. Anhand der zu erwartenden Demographie ist auch in Vorarlberg das Ende der Fahnenstange erreicht. In den letzten Jahren haben die ganzen Probleme dazu geführt, dass es alleine in Vorarlberg fast 200 fertig ausgebildete Fachkräfte weniger gibt.

Dieser Entwicklung gehört sofort entgegen gearbeitet. Die Freiheitlichen Arbeitnehmer sprechen sich klar für eine Mobilisierung der heimischen Betriebe aus um die die dringend benötigten Fachkräfte aus der eigenen Jugend auszubilden.

Dazu müssen sofort Veränderungen herbei geführt werden:

  • Die Wiedereinführung eines Betrieblichen Ausbildungsfördersystems ähnlich dem „Blum-Bonus“ welcher in den ersten Jahren dieses Jahrhunderts zu einem Ausbildungsboom geführt hat.
  • Früherkennung und Leitung der „Eignung und Neigung“ aller Jugendlichen in den Mittleren Schulstufen.
  • Imageaufwertung durch Bund und Ländern, was den abgeschlossenen Lehrberuf anbelangt.
  • Ausbildungskontrolle zur Mitte der Lehrzeit mit einem finanziellen Bonus für Betrieb und Lehrling.
  • Wertschätzung der Betrieblichen Lehrausbildung durch Gleichstellung mit schulischen Berufsabschlüssen

Wenn wir die Umkehr schaffen wollen, das Sterben der betrieblichen Lehrausbildung, dann müssen wir erkennen, dass es bereits 5 vor 12 ist. Die Wirtschaft schreit nach ausgebildeten Fachkräften und unsere Politik und deren Gesellschaft ist nicht in der Lage diese Anforderungen gegenüber unseren Betrieben zu erfüllen.

Die 170. Vollversammlung der AK-Vorarlberg fordert die Bundesregierung auf sofort auf diese prekäre Lage zu reagieren und ein Fördermodell wie den oben genannten „Blum-Bonus“ wieder einzuführen.

Schreibe einen Kommentar