Keine Verlegung von Feiertagen.

Wieder einmal greift der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV) in die sozialpolitische Mottenkiste. Neben einer Grundsatzdiskussion fordert er als ersten Schritt, die Donnerstag-Feiertage auf den Freitag zu verlegen, um die Zahl der Fenstertage zu verringern. Damit wäre schon viel gewonnen, meinte er gegenüber dem „Kurier“ . Denn derzeit würden „Radiomoderatoren das Wochenende praktisch schon am Mittwoch ausrufen“. Um dann endlich zum ultimativen Rundumschlag auszuholen. „ Wir sind eine Freizeitgesellschaft. Man müsse auch das sinnstiftende der Arbeit wieder in den Mittelpunkt rücken“, so IV-Mann Neumayer.

Aus 3 Gründen sollte an den Donnerstagfeiertagen, die oft zu verlängerten Wochenenden führen, fest gehalten werden:

  1. Sie bieten einen zusätzlichen Erholungswert für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  2. Auch bieten sie die Möglichkeit mehr Zeit mit der Familie zu verbringen und
  3. sie tragen  durch Kurzurlaube zu einer wesentlichen Belebung des Fremdenverkehrs bei.

Die 169. Vollversammlung der AK-Vorarlberg fordert daher die Bundesregierung auf, keinerlei Änderung der derzeitigen Feiertagsregelungen zuzustimmen.

Schreibe einen Kommentar