FA-Landesobfrau KR Waltraud Rädler zu Gehalts-verhandlungen: „Weg mit Prozenten – her mit Barem!“

Wahre Gerechtigkeit bei Lohnverhandlungen ist nur mit fixen Geldbeträgen zu erreichen.

Bregenz, 22. Oktober 2012 (FAV): Für eine Abschaffung der Kollektiv- bzw. Gehaltsverhandlungen auf Prozentbasis spricht sich heute die Landesvorsitzende der Freiheitlichen Arbeitnehmer, Waltraud Rädler, aus.

Laut Rädler sind Verhandlungen auf Prozentbasis, wie sie derzeit laufen, nicht mehr zeitgemäß und sorgen maßgeblich mit dafür, dass die Kluft zwischen „Arm und Reich“ immer noch größer wird. „Man müsse, so Rädler, kein Mathematikprofessor sein, um die Tatsache zu erkennen, dass Besserverdienende um einiges mehr von prozentualen Erhöhungen profitieren als jene, die Kollektiv oder nur wenig darüber bezahlt werden. Es ist doch auch so, dass, wenn z.B. Lebensmittel oder Sonstiges zum Leben Notwendiges erhöht wird, dies für ALLE gleich erhöht wird. Und dadurch benachteiligt sind wieder jene, die bei prozentualen Lohnerhöhungen Nachteile erfahren!“

Deshalb gilt es hier im Sinne der Gerechtigkeit Überlegungen anzustellen, sich von Erhöhungen aus Prozentbasis zu verabschieden, so die Landesobfrau der Freiheitlichen Arbeitnehmer Waltraud Rädler abschließend!

Schreibe einen Kommentar