FA-Landesobfrau Waltraud Rädler zur Parteienförderung-Erhöhung: Nicht die Bundespolitik Herr Präsident Hämmerle, sondern ihre Partei „die ÖVP“ hat das beschlossen!

Bregenz, 29. Juni 2012 (FAV): So sehr ich die Kritik von Arbeiterkammerpräsident Hämmerle (ÖAAB) zur unmoralischen Erhöhung der Parteienförderung unterstütze, sollte er aber auch so ehrlich sein und klar darauf hinweisen, welche Parteien diesen Wahnsinn verbrochen haben, so die Landesobfrau der Freiheitlichen Arbeitnehmer Vorarlberg (FPÖ) KR Waltraud Rädler!

Rädler wörtlich: „In diesem negativen Zusammenhang allgemein von der „Bundespolitik“ zu sprechen, wie Hämmerle es macht, entspricht nicht den Tatsachen. Seine Partei nämlich, die Österreichische Volkspartei (ÖVP) war es, welche gemeinsam mit der SPÖ diesen Wahnsinn vorbereitet und dann auch beschlossen hat. In der Arbeitnehmerpolitik – vornehm ausgedrückt – ist es auch ein “Hammer“, dass dieses Gesetz im Bundesrat mit der Stimme des Vorarlberger Arbeiterkammervizepräsidenten BR Edgar Mayer (ÖAAB) durchgepeitscht wurde. Dies jedoch scheint Hämmerle so „mir nichts dir nichts“ zur Kenntnis zu nehmen!? Ich orte hier wohl ein internes ÖAAB Problem! Hier wird Wasser gepredigt und Wein getrunken!“

Nach Wien zu fahren und seiner Bundespartei in Sachen Parteienförderung-Erhöhung die Leviten zu lesen, wie ich es dem Vorarlberger Arbeiterkammerpräsidenten gerne vorgeschlagen hätte, wird wohl aufgrund der Tatsache, dass einer seiner engsten Vertrauten diesen Unsinn mitbeschlossen hat, nun wenig Sinn machen, so die Landesobfrau der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FPÖ)
KR Rädler abschließend.

Schreibe einen Kommentar