FPÖ Arbeitnehmer fordern bei der AK Vollversammlung sofortige Rückkehr zur aktiven Lehrlingsförderung!

Bregenz, 8.5.2012 (FAV) Seit 2008 sorgt diese SP/VP Regierung konstant dafür, dass es im, immer noch Ausbildungsland Österreich, zu einer massiven Schieflage gekommen ist. Es wird für Jugendliche immer schwieriger, eine Lehrstelle zu finden. Mit der sinnlosen Abschaffung des Blum-Bonus, der Abschaffung der Förderung für neu geschaffene Ausbildungsplätze und nicht zuletzt die Abschaffung des Qualitätsbonus, hat diese Regierung, den jungen Leuten einen regelrechten Bärendienst erwiesen, so die Landesvorsitzenden der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FPÖ) Vorarlberg, KR Waltraud Rädler.

Rädler wörtlich: „Während die betriebliche Ausbildung zurück geht – immerhin über 3000 Lehrstellen (7,8%) weniger, pumpt diese Regierung, (weshalb auch immer?) über 200 Millionen Euro  in neue überbetriebliche Ausbildungszentren. Deren Erfolg scheint  aber  hinter der Tatsache,  dass von den über 15000 Jugendlichen, welche in diese Programme aufgenommen wurden, nach 2 Jahren nur mehr 5000 in einer solchen Einrichtung unterwegs sind, wohl  sehr dürftig.

Wir Freiheitlichen Arbeitnehmer werten diese verkehrte Subventionspolitik als falsches Signal für unsere Jugendlichen. Es wurde doch in der Vergangenheit  klar bestätigt, dass gerade in einer betrieblichen Ausbildungsstätte der Mix aus Theorie und Praxis so zukunftsorientiert  zu vermitteln ist, dass die Jugendlichen sich später auf dem Arbeitsmarkt behaupten und bewähren können. Wenn man junge Leute wieder begeistern möchte, sich für eine Lehre zu entscheiden, dann muss auch das nötige Geld in die betriebliche Ausbildung gesteckt werden. Für uns ist nur in der betrieblichen Ausbildungsstätte eine fundierte Ausbildung möglich, die aus unseren Jugendlichen nicht nur angehende Fachkräfte sondern auch Meister und Unternehmensgründer machen kann!

Für die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FPÖ) Vorarlberg gibt es deshalb nur eine mögliche Verbesserung des Systems. Nämlich  so schnell wie möglich den früheren Zustand wieder herzustellen, weshalb die Freiheitliche Fraktion morgen bei der AK Vollversammlung folgendes beantragen wird!

+          Wiedereinführung eines Bonussystems, ähnlich dem Blum-Bonus

+          Wiedereinführung der Förderung bei zusätzlichen Lehrstellenangeboten

+          Wiedereinführung des Qualitätsbonus (Praxistest) zur Mitte der Lehrzeit

Schreibe einen Kommentar