Schwarz – Rote Spekulationen!

So könnte man das Drama ums Belastungspaket auch nennen. Nicht nur, dass viele Politiker in ganz Europa am Gängelband von Spekulanten und Lobbyisten hängen schlägt nun die Österreichische Bundesregierung den direkten Weg ein und versucht der Bevölkerung mit Lug und Trug die kommenden Belastungen schmackhaft zu machen. Während das Volk sehr wohl einsichtig ist, dass etwas geschehen muss, wird es hinten herum von unserer „Schottermizzi“ mit Gefolge schamlos betrogen und angelogen. Wir erinnern uns an das Belastungspaket vom 16.12.2010. Laut Fekter waren diese 2.4 Milliarden notwendig um den Staatshaushalt zu stabilisieren. Heute 2012 wird ein Paket serviert welches von vorne herein zum scheitern verurteilt ist. Fiktive Einnahmen werden hier sicheren Ausgaben gegenüber gestellt. Unser Lachnummerkabinett im Bundeskanzleramt scheint es sich zum Sport gemacht zu haben, der Bevölkerung ein X für ein U vorzumachen. Die 28 Milliarden zerbröselten schon, bevor das Paket verabschiedet wurde. Was der Schweizer Bundesrat von Österreichs Plänen hält wurde bereits medial verlautbart und auch die Deutschen haben der Transaktionssteuer bereits abgesagt. Wie Seifenblasen verpuffen da die Vorstellungen unserer Minister. Wenn das ganze nicht zum weinen wäre, dann müsste man darüber herzhaft lachen. Nicht lange, da wird unsere Finanzministerin ein neuerliches Belastungspaket benötigen. Der nächste Wahltag wird hoffentlich auch deren Zahltag.

Schreibe einen Kommentar