Landesvorsitzende Waltraud Rädler: „Hände weg von der Pendlerpauschale!“

Arbeitnehmer mit längeren Arbeitswegen sind schon mehr als genug belastet.

Bregenz, 7. Februar 2012 (FA): Immer mehr verdichten sich konkrete  Informationen aus Wien, dass die große Koalition in ihrem derzeitigen Raubzug durch die Geldtaschen der Österreicher ebenfalls  beabsichtigt,  Kürzungen bei der Pendlerpauschale vorzunehmen, so die Landesvorsitzende der Freiheitlichen Arbeitnehmer FPÖ Waltraud Rädler.

Dass die Grünen, welchen ja in Richtung Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sehr selten etwas Vernünftiges einfällt, zum wiederholten Male fordern, die Pendlerpauschale gänzlich zu streichen, ist für Rädler nicht überraschend. Diese Gruppierung stellt sich schon lange nicht mehr auf die Seite der Leistungswilligen in diesem Staate.

Überraschend wäre es aber, wenn die großkoalitionären Verhandler von SPÖ und ÖVP diese „grüne“ Schnapsidee aufgreifen würden. Jetzt, in diesen angespannten Zeiten auch noch jenen Teil der arbeitenden Bevölkerung zu bestrafen, welcher sich flexibel zeigt und längere Arbeitswege auf sich nimmt, um ihr Familie zu ernähren, wäre eine sozialpolitische Katastrophe! Im Gegenteil, die Pendlerpauschale müsste schon längst angepasst werden!! Die Freiheitlichen Arbeitnehmer können sich auch nicht vorstellen, dass sich die Arbeitnehmervertreter von Rot und Schwarz, sich solch einem etwaigen Parteidiktat von oben in Sachen Pendlerpauschale  beugen würden. Ansonsten hätten diese absolut kein Recht mehr, sich als Arbeitnehmervertreter zu bezeichnen.

Schreibe einen Kommentar