6 Wochen Urlaub ab dem 40. Lebensjahr.

Bisher ist die 6. Urlaubswoche mit dem Erreichen von 25 Dienstjahren (ev. mit Vordienstzeiten) im selben Unternehmen behaftet.

Nun ändern sich ständig die Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt und langjährige Dienstverhältnisse gehören bald der Vergangenheit an.  Auch die Veränderung bei der Abfertigung, sowie Aufweichungen bei Kündigungsklauseln, welche in den letzten Jahren stattgefunden haben tragen dazu bei, dass der Jobwechsel vereinfacht wird und eine gewisse Firmentreue abhanden kommt.

Trotz alledem wird der Mensch nicht jünger und braucht ins Alter längere Erholungsphasen und Ruhepausen. Die 6. Urlaubswoche sollte daher nicht mehr an die Dienstzeit sondern an das Lebensalter geknüpft werden.

Um zu verhindern, dass es zu Ungerechtigkeiten auf dem Arbeitsmarkt kommt, weil es genügend AN gibt, die mit 15 Jahren (Lehre) zu arbeiten beginnen und andere wegen einer langen Schulausbildung oder eines Studiums erst später, sollte die Bedingung hierfür an 180 Beitragsmonate geknüpft sein.

Die 165. Vollversammlung der AK-Vorarlberg fordert den Sozialminister und die Sozialpartner auf, eine Regelung zu verhandeln, dass die 6. Urlaubswoche jedem Arbeitnehmer ab dem 40 Lebensjahr zusteht, sofern er 180 Beitragsmonate nachweisen kann.

Schreibe einen Kommentar