Rückblick: Charity-Kart-Race der AK & VN

Durchwegs gute Rundenzeiten für die Freiheitlichen Arbeitnehmer

Die Arbeitnehmervertreter gingen dabei mit einem 5-köpfigen Team ins Rennen und machten eine gute Figur. Für die Formel 1 wird es nicht reichen, aber mit dem Olympischen Motto: „Dabei sein ist alles“, kann man viel erreichen.

Die Unterstützung der Spendenaktion „Ma hilft anand“ ist für die Freiheitlichen Arbeitnehmer Vorarlbergs ein Bedürfnis. Und so wagten sich 5 todesmutige Kandidaten, darunter auch unsere Landesfinanzreferentin Claudia Eisenbauer auf den brennenden Asphalt.

Das Rennen zeigte aber, dass es in Vorarlberg weit mehr Profis gibt als vermutet und so erreichte unser Team den 100. Rang von 115 Teilnehmenden Teams. Wir gratulieren unseren 5 Race – Piloten und bestätigen, dass sie ordentlich Gummi liegen ließen. Unter dem Teamnamen „Die Heimischen“ mit aktuellem T-Shirt sorgten sie für viel Beifall und Lob.

Impressionen

[nggallery id=3]

Rundenzeiten

Beste Runde Männer:

TEAM Raifit (Raiffeisen) Egger Michael 0:26,41
TEAM Heimisch (Freiheitliche Arbeitnehmer) Vrbnjak Anton 0:29,02
TEAM Heimisch (Freiheitliche Arbeitnehmer) Knorr Robert 0:30,44
TEAM Heimisch (Freiheitliche Arbeitnehmer) Uli Hartmann 0:30,81
TEAM Heimisch (Freiheitliche Arbeitnehmer) Michael Brezani 0:32,17

Beste Runde Damen:

TEAM Re/max IMMOWEST 2 Streitler Helga 0:27,87
TEAM Heimisch (Freiheitliche Arbeitnehmer) Claudia Eisenbauer 0:32,71

Schreibe einen Kommentar