EU – Parlamentarier weit von der Realität entfernt

Der Landesobmann der freiheitlichen Arbeitnehmer Baur Günther kritisiert Bartenstein für dessen Aussage über die Verlängerung der Arbeitszeit. Als Minister für Wirtschaft und Arbeit hat er sich schon lange davon verabschiedet, die Arbeitnehmer dieses Landes in Brüssel zu vertreten.

Dass die EU – Parlamentarier sich schon lange von der Basis entfernt haben, war ja hinlänglich bekannt, die jüngste Entscheidung aber lässt vermuten, dass keiner dieser Damen und Herren wirklich jemals manuell oder körperlich gearbeitet hat.

Eine Ausweitung der Arbeitszeit auf 65 Stunden ist lediglich ein Schritt zur Gewinnmaximierung, da in Europa wieder Massenhaft Überstunden anfallen, so Baur. Anstatt Arbeitsplätze zu schaffen werden weiterhin ArbeitnehmerInnen ausgebeutet. Es macht sich auch niemand Gedanken darüber, was dabei auf die eh schon kranken Gesundheitssysteme zukommt, wenn die ArbeitnehmerInnen Europas mit immer noch längeren Arbeitszeiten behaftet werden.

Bartenstein nennt es einen Schritt in ein soziales Europa. Für Baur von den Freiheitlichen Arbeitnehmern nähert sich die EU immer weiter einer Bananenrepublik, wo auf das „geringe“ Volk immer mehr Belastungen kommen und sich die Verantwortlichen Wirtschaftsbosse im Gewinn sonnen. Die Aussage unseres Minister Bartenstein, dass sich an den 48 Stunden in Österreichisch nichts ändern wird klingt zwar recht nett, doch „allein mir fehlt der Glaube“, meint der Freiheitliche Arbeitnehmervertreter Baur Günther.

Schreibe einen Kommentar